Markus Manfred Jung, Wenn i e Rebschtock wär – mit Bildern von Bettina Bohn und einer CD

Geschrieben: 5. November 2020 | Autor: | Kategorisiert unter: Allgemein | Keine Kommentare »

Markus Manfred Jung, Wenn i e Rebschtock wär – mit Bildern von Bettina Bohn und einer CD

Nach „E himmlischi Unterhaltig“ (1995), dem Einstiegsbuch des Drey-Verlags in seine herausgeberische Tätigkeit, nach „verruckt kommod“ (2001) und „gopaloni“ (2012) legt Markus Manfred Jung mit „Wenn i e Rebschtock wär“ seinen vierten alemannischen Prosaband vor. Er enthält die 83 interessantesten Mundart-Glossen und Satiren, die in den vergangenen acht Jahren in der Badischen Zeitung unter der Rubrik „Lueginsland“ erschienen sind und außerdem ein Essay, der sich mit dem heutigen Status von Dialekt und Mundartliteratur beschäftigt: „Muetterschprooch un Vatterschprooch – Wie steht es um den Dialekt?“

Wie schon in „gopaloni“ liegt auch diesem Band eine CD bei, auf der viele der Geschichten in der Originalmundart, eingelesen vom Autor selbst, zu hören sind. Es empfiehlt sich, um sich in die Schreibweise des Dialekts leicht einlesen zu können, beim Hören einiger Geschichten mitzulesen. Illustriert ist der Band mit 7 Portraits alter Menschen, zumeist aus dem Kleinen Wiesental, gemalt oder gezeichnet von Bettina Bohn.

„Bei allen Themen gelingt es dem Autor, die schwer fassbare Welt der Abstraktionen im fruchtbaren Boden des Konkreten zu verankern… Das macht die Texte lebensnah und authentisch.“ Michael Baas

Markus Manfred Jung, Wenn i e Rebschtock wär, Glossen und ein Essay, mit CD, bebildert von Bettina Bohn, Drey-Verlag, Gutach, 2020, 105 Seiten, 22.- €


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.